Abschluss der FBR 2001/2002
(Bericht von Günter Wolber, Präsident)

Die Abschlussfeier war ein voller Erfolg
Dank an die Sponsoren
Gratulation an alle Sieger und Plazierten

Die Abschlussfeier war ein voller Erfolg

Auf der diesjährigen Abschlussfeier mit Tanz konnte der Präsident Adi Jackermayer, Präsident des Bayerischen Betriebssportverbandes und stellvertretenden Vorsitzenden des BBV Südbayern und Bernhard Heinrich, Goldmedaillenträger der FBR Tischtennis und Ehrenmitglied des BBV Südbayern, die Präsidiumsmitglieder und Mitglieder des Spielausschussvorstandes der FBR, die zahlreich erschienenen Tischtennisspielerinnen und – spieler und die sie begleitenden Damen und Herren begrüßen. Da der Hofbräukeller bis auf den letzten Platz gefüllt und die Stimmung sehr gut war, kann man von einer sehr gelungenen Abschlussfeier sprechen. Höhepunkte waren die Ehrungen der 20 über 40 Jahre in unserer FBR gemeldeten Spieler, die Siegerehrungen der Wanderpokalgewinner, der Ligameister, der Pokalsieger  und der Einzelmeister – insgesamt wurden über 100 Pokale vergeben - sowie die Tombola. Gefeiert und getanzt wurde bis Mitternacht.

Eine solche Veranstaltung erfordert einen großen Einsatz aller Zuständiger. Der Präsident Günter Wolber hatte schon am Morgen die Pokale abgeholt und zum Hofbräukeller gefahren. 2. SpA – Vorsitzender Karl Weiß half ihm am Nachmittag beim Transport der 400 Tombolagewinne. Hans (Johann) Schott hatte bereits einige Tage vorher die zusätzlich zu dem auf dem Pokalsockel aufgeklebten Schild (z.B. mit der Beschriftung: Münchner Firmen – und Behördenrunde Tischtennis; Meister der Klasse E) die Aufkleber mit dem Namen des Gewinners, die Listen mit den Firmennamen und die Siegerlisten für die Ausgabe der Pokale erstellt. Er baute ab 15,30 Uhr die Pokale auf und legte die Urkunden aus. Damit die Ausgabe am Abend reibungslos erfolgen konnte, stellte bzw. legte er diese auf die vorbereiteten Listen mit den Firmennamen. Burkard Menth kassierte den Eintritt, verkaufte am Eingang die Lose und stellte die Einnahmen fest. Im Saal nahm den Losverkauf Willi Kastenmüller vor, der fast 2 Stunden lang mit Erfolg die Lose an den Mann bzw. die Frau brachte.

Bei den Ehrungen und Siegerehrungen assistierten dem Präsidenten Karl Weiß und Hans Schott. Beide und Willi Kastenmüller sowie Burkard Menth halfen bei der Tombolaausgabe. Für das Schleppen der zuviel mitgebrachten Preise und der nicht abgeholten Pokale organisierte Karl Weiß ein Team aus Mitgliedern der Patentbehörden.

Dank an die Sponsoren

Unseren besonderen Dank möchten wir auf diesem Wege unseren Sponsoren, dem Gewinn - Sparverein der Sparda – Bank München e.V. und dessen Vorstand für die wiederholte Stiftung eines größeren Betrags und der Firma TopSpeed (vormals TopSpin, davor HIGRA) Boris Pranjkovic und Walter Grabner für die gute Zusammenarbeit und die Stiftung von Tombolapreisen aussprechen.

Ein großes Lob an alle, die sich für die Abschlussfeier
in besonderer Weise eingesetzt haben

Ein besonderes Lob gebührt den Hauptverantwortlichen, die uns durch ihren Einsatz Geld – oder Sachspenden beschafft haben.  Insbesondere bedanken wir uns bei:

Günter Wolber, Präsident der FBR Tischtennis, der einen 14 tägigen Aufenthalt in seiner Ferienwohnung in Bad Griesbach stiftete,

Agfa und Sportkameraden Zapf und Dumberger,

BMW und Sportkamerad Tremel,

BVK und Sportkamerad Kastenmüller,

Daimler Chrysler und Sportkameraden Binner und Trischberger,

Deutsche Bahn AG und Sportkamerad Engelhardt,

E.ON und Sportkamerad Kotzbauer,

EPA und Sportkamerad Salaün

Franzis und Sportkamerad Ray,

GAO und Sportkameraden Pralat und Walter,

Isar - Amperwerke und Sportkameraden Henseler und Schott

Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung und Sportkameraden Buhler und Haberger,

Landeszentralbank und Sportkamerad Ehlich,

Meiller: Direktor Meiller und Sportkamerad Vaskovic

Metzeler Reifen und Sportkamerad Kastner,

MobilCom Multimedia und Sportkamerad Almer

MTU und Sportkamerad Gallert,

Münchner Verein und Sportkamerad Ullrich,

Patentbehörden und Sportkamerad Weiß

Perutz und Sportkamerad Schreyer,

Rodenstock und Sportkamerad Klement,

Rohde & Schwarz und Sportkamerad Beister

SC Schwarz - Gelb und Sportkamerad Loibl,

Soft Design und Sportkamerad Krug

Stadtwerke Verkehrsbetriebe und Sportkamerad Hollstegge,

TÜV Süddeutschland und Sportkamerad Jackermayer

Umweltministerium und Sportkamerad Guse,

Gerhard Wehner; Verein unbekannt

Gratulation an alle Sieger und Plazierten

Die Tischtennisrunde, die im Oktober beginnt und allgemein im März endet, daran schließen sich die Ligameisterschaft für die Gruppenmeister, die Endspiele in der Pokalmeisterschaft und die Einzel – und Doppelturniere an, erfordert von allen viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Die Hauptverantwortlichen und die Mannschaftsführer müssen während dieser Zeit die Spielerinnen und Spieler motivieren und für komplette Mannschaften sorgen. Das ist in der heutigen Zeit nicht sehr einfach, da sich die Verweildauer im Betrieb gegenüber früher stark verschoben hat verursacht auch durch die gleitende Arbeitszeit mit der Möglichkeit, Beginn und Ende selbst im gewissen Rahmen zu bestimmen und freie Tage zu erwirtschaften, der Druck um die Arbeitsplätze stark gestiegen ist und sich das Freizeitinteresse weg vom organisierten Sport verlagert hat. Daher benötigen die einzelnen Mannschaften viel mehr Ersatzspieler als früher. Aus diesem Grunde ist es nicht sehr einfach, eine Runde ohne Spielverschenkungen durchzustehen. Wir danken und gratulieren daher den Siegern und Plazierten für ihre besondere Leistung recht herzlich.

Wanderpokalgewinner

Münchner Meister:                               Flughafen 1 vor Großmarkthalle 1

Münchner Pokalsieger:                         Flughafen 1 vor HypoVereinsbank 1

Münchner Einzelsieger Rangliste:          Handtke von E.ON

Sieger Georg – Geisenhofer – Turnier:    Haslauer von Knorr

Ligameister

1. Stadtliga:      Flughafen 1 vor Großmarkthalle 1

2. Stadtliga:      Flughafen 2 vor DB AG Freimann 2

1. Liga:             Flughafen 3 vor BMW 2

2. Liga:             Daimler Chrysler 1 vor Agfa 1

3. Ligen:           Stadtwerke Verkehrsbetriebe 2 vor Bayer. Rundfunk 1

4. Ligen:           Münchner Verein 1 vor Wirtschaftsministerium 1

A – Ligen:         MPI Biochemie 1 vor Siemens 3

B – Ligen          Bayer. Rundfunk 2 vor MPI Physik 1

C – Liga:           Landeszentralbank 1 vor BVK 2

D – Liga:          SC Schwarz – Gelb 2 vor TU München 1

E – Ligen:         DB AG Freimann 4 vor MPI Biochemie 2

F – Ligen:         Daimler Chrysler 4 vor Rohde & Schwarz 3

G – Liga:          EADS Unterschleißheim vor Patentbehörden 2

H – Ligen:         SC Schwarz – Gelb 6 vor Patenbehörden 3

I – Liga:            Agfa 6 vor Münchner Verein 2

Pokalsieger

1. und 2. Stadtliga:            Flughafen 1 vor HypoVereinsbank 1

1. und 2. Liga:               BMW 2 vor Agfa 1

3. Ligen:                       Bayer. Rundfunk 1 vor HypoVereinsbank 3

4. Ligen:                       LA Maß und Gewicht 1 vor Karwendel 1

A – Ligen:                     TTC Post 1 vor Meiller 2

B – Ligen:                     Franzis 1 vor Bayer. Rundfunk 2

C – und D – Liga:            Landeszentralbank 2 vor BVK 2

E – Ligen:                     DB AG Freimann 4 vorTTC Post 2

F – Ligen und G – Liga: DaimlerChrysler 4 vor SG 1992 2

H – Ligen und I – Liga:  AOK 2 vor SC Schwarz – Gelb 6